· 

Die verkleidete Angst

Während der Beziehung mit einem Narzissten, wird der natürliche Angst-Instinkt in eine andere Richtung verschoben. Das Training findet schon in der Kindheit statt.
Wenn Menschen eine Beziehung eingehen, schaltet sich die gesunde Angst ein, Freunde zu vernachlässigen oder gar zu verlieren, weil anfangs viel Zeit mit dem Partner verbracht wird.
In der narzisstischen Beziehung gibt es diese Angst nicht. Die Partner von Narzissten gehen das Risiko einfach ein, Freunde zu verlieren, um für den Narzissten ständig da sein zu können.
 
Die Partner haben keine Angst davor, ihre persönliche Freiheit zu verlieren. Diese Freiheit (Autonomie —> Wert) kennen sie nicht. Die Entfaltung dieser Werte wurde in der Kindheit nicht erlaubt.
 
Die Angst davor, verletzlich sein zu können wird ebenfalls unterdrückt. Der Partner überschüttet den Narzissten mit verletzten Gefühlen und erwartet Respekt und Wertschätzung (Werte, die der Co-Abhängige sich wünscht, doch nicht bei sich selbst auslebt).
 
Der Partner hat keine Angst davor, einen bedürftigen Partner (z.B. einen Narzissten) zu haben, dem er SCHNELL seine ganze Lebens-Aufmerksamkeit schenkt. Der bedürftige Partner wirkt hier nicht abschreckend, sondern eher vertraut. Die bedürftigen oder kindlichen Muster sind aus der Kindheit schon bekannt. Der Narzisst bekommt dadurch einen Raum beim Partner.
 
Die Angst, sozial bloßgestellt zu werden existiert ebenfalls nicht. Der Narzisst kritisiert und wertet den Partner beliebig ab, ob allein unter sich oder im Beisein anderer. Denn der Partner kennt das alles schon. Wozu sollte er dann Angst davor haben?
 
Doch wovor hat der Partner Angst?
Der Partner HAT Angst davor, alleine und einsam zu sein, ohne den Narzissten zu sein. Er hat Angst davor, dem Narzissten nicht zu genügen, nicht alles für ihn tun zu können. Er hat Angst, den Narzissten nicht glücklich machen zu können. Er hat Angst davor, ohne den Narzissten nicht zu überleben!
Das klingt nach einem bösen Zauber.
 
Doch die nicht vorhandenen Ängste sind wiederum unterdrückte WERTE